Sabine Dietrich

Sabine Dietrich

Ich beginne meine Arbeiten meistens mit einer Idee oder einer Inspiration, die mir der Malgrund bietet. Das kann eine Form, eine Spur oder eine Materialveränderung sein. Am liebsten experimentiere ich mit verschiedenen Materialien wie Acryl, Ölfarbe, Kreide, Pigmente, Rost, Tusche u.v.m., meist in Mischtechnik. Ich arbeite situationsabhängig, oft mit übertriebenen Proportionen. Material-, Farb- und Formverschiebungen empfinde ich als inspirierend und aufregend. Ich lasse mich auf den Prozess ein, versinke in das Tun und erlebe immer wieder eine wachsende Verbundenheit zwischen mir und dem Bild. Obwohl ich einige Techniken bevorzuge, setzt sich mein Stil aus vielen Elementen zusammen und das wird auch so bleiben. Themen sind z.B. Frauenfiguren, Augen, Erzählungen und Situationen.

1962 in Berlin geboren und aufgewachsen · Schon in meiner Kindheit und Jugend galt mein Interesse der Malerei. Hier experimentierte ich mit verschiedenen Materialien und Techniken. Um meiner künstlerischen Ader ein „stabiles Fundament“ zu geben, studierte ich Malerei, an der Europäischen Kunstakademie Trier, bei Matthias Kroth und Dagmar Wassong. 2013 kam die Ausbildung als Seminarleiterin für Sensitivitäts- und Ausdruckmalerei am Institut für IEK Entspannungstechniken und Kommunikation Berlin hinzu, was die Weitergabe dieser Technik an Interessierte ermöglicht.

Das Konzept des Künstlerhofes ist vielfältig. Gäste können sich in liebevoll restaurierten Maissonette Appartements erholen. Köche verwöhnen Sie mit regionalen Spezialitäten. Der türkisfarbene Roofensee lockt zum Bade. Die Möglichkeiten für Ausflüge und Wanderungen sind rund um den Künstlerhof grenzenlos.
In der lichtdurchfluteten Kunstscheune finden regelmäßige Ausstellungen und Events statt.
Wer seine Freizeit mit meditativer Entspannung und künstlerischem Schaffen verbinden möchte, dem stehen eine Keramikwerkstatt und verschiedene Ateliers zur Verfügung. Ausgesuchte Dozenten der Malerei, Keramik, Fotografie und Bildhauerei bieten im Wechsel Kurse an.