KuNO e.V.

Nachdem schon im Frühherbst 2016 der erste Kunstsalon in der Mühle Himmelpfort stattgefunden hatte, wurde der Verein KuNO e.V. folgerichtig am 19.Januar 2017 gegründet. Dem waren zahlreiche Gespräche vorausgegangen, maßgeblich von Gudrun Lomas, Brit Eismann und Martin Rupprecht, mit Vertretern
örtlicher Verwaltungen und speziell mit der REGIO-Nord, der Regionalen Entwicklungsgesellschaft in Oberhavel-Nord GmbH für Fürstenberg/Havel, Zehdenick und Gransee. So war KuNO e.V. von Anfang an eingebunden in das Kulturnetz Nord Brandenburg und zeigt dies auch mit dem Namen.

Der aktuelle Vorstand des Vereins wurde am 18. Februar 2019 auf der Mitgliederversammlung in Gransee gewählt – v.l.n.r.:

Alexandra Weidmann – Schatzmeisterin
Brigitte Lux – Beigeordnete (für Schulprojekte)
Brit Eismann – 2. Vorsitzende
Robert Günther – Beigeordneter (für Organisatorisches)
Karla Sachse – 1. Vorsitzende
Walter Mangold – Schriftführer

Der Vernetzungsgedanke geht aus von dem großen Potenzial
► der künstlerischen Werkstätten an so vielen Orten in dieser Region, die gleichsam als ganz besondere Knotenpunkte in diesem Netz wirken und mit Workshops für viele Menschen – Ortsansässige wie Besucher – die kreative Tätigkeit sinnlich erfahrbar werden lassen,
► der künstlerisch-pädagogischen Projekte, bei denen die Kontakte zur jungen Generation die ästhetischen mit gesellschaftlichen Prozessen verknüpfen,
► der Ausstellungen und künstlerischen Projekten in ganz verschiedenen Lokalitäten, die mit ihrem Netz zur Stärkung der kulturellen wie touristischen Attraktivität der ganzen Region beitragen.

Dies hat auch die IHK Potsdam gesehen, die in den Jahren 2016, 2017 und 2018 dem Verein KuNO e.V. Preise zukommen ließ im Wettbewerbsverfahren zur Stärkung des ländlichen Raums Region Zukunft – zuletzt war dies das Projekt Kunst trifft Genuss, das ganz direkt auf das Zusammenwirkung geistiger und lukullischer Genüsse hinwirkt.

So hoffen wir, auf Bestehendes aufmerksam zu machen, die Vielfalt der kulturellen Landschaft immer mehr sichtbar werden zu lassen und die Lust zu stärken, auf Entdeckungsreise zu gehen im Norden Brandenburgs.